Hafen Chania

Hafen Chania

Hafen Chania

Der Hafen von Chania

Der venezianische Hafen von Chania hat als Fähr- und Fischereihafen kaum Bedeutung, da der Haupthafen von Chania, von wo aus täglich tonnenweise Olivenöl verschifft wird, in der Souda-Bucht gebaut wurde. Der alte Hafen ist malerisch gelegen und die noch erhaltenen Häuser und Hallen aus der venezianischen Zeit laden zum Verweilen ein.

Ausflugsschiff_im_Hafen

An der Kaimauer entlang herrscht ein reges Treiben. Die dort angesiedelten Tavernen und Cafes sind sehr gut besucht.

Lokale_Restaurants

Es findet sich dort mit der 'Amphora' auch unser Namenscousine:

Amphora

 

Für eine Fahrt vom Hafen durch die Altstadt von Chania kann man auch eine der zahlreichen Pferdekutschen mieten:

Pferdekutsche_Hafen_Chania

 

Leuchtturm an der Hafeneinfahrt von Chania

Gegenüber der Kaimauer liegt direkt an der Hafeneinfahrt der Leuchtturm. Er wurde direkt an der Hafenmole errichtet. Die Renovierung des Leuchtturms wurde 2006 fertig gestellt.

Leuchtturm_Chania

 

Minoa- Nachbildung eines minoischen Ruderschiffes


Minoa ist der Name eines nachgebauten minoischen Ruderschiffes aus dem 15. Jh. v. Chr.
Sie wurde in den venezianischen Werftanlagen unter Federführung des nautischen Museums aus einem Zypressenstamm hergestellt. Nach der Rekonstruktion und diversen Vorstudien begann Ende 2002 die Fertigung. Zum ersten Mal in See gestochen ist die Minoa am 01.12.2003. Sie ist mit 11 Ruderpaaren und einem kleinen Segel ausgestattet.

Minoa

Anlässlich der Olympischen Spiele 2004 in Athen fuhr die Minoa von Chania bis Piräus. Die Route verlief über Antikythira, Kythira, Monemvasia, Kyparissi, Spetses, Hydra, Poros, Methana und Ägina. Die Entfernung betrug 200 Seemeilen und die Crew benötigte hierfür 10 Tagesreisen.


An Bord hatte man Olivenzweige vom ältesten Ölbaum auf Kreta für die Ehrung der siegreichen Sportler/innen.

Besichtigen kann man die Minoa in der Sabbionara-Bastion am Hafen von Chania in einer Dauerausstellung antiker und traditioneller Schifffahrtsarchäologie.

Minoa2